Motorräder neueren Baujahrs versus ältere Modelle

  • Hallo, ich sehe ihr Fahrt meist Modelle ab ca BJ 2000. Ich persönlich habe bislang das jüngste Motorrad BJ. 1996 gefahren. Macht es sich tatsächlich mit ASR und ESP usw wirklich bemerkbar beim fahren? Glaube gibt auch mittlerweile Reifendruck und andere Kontrollen. Laufmodi Einstellungen usw.. sind die Unterschiede tatsächlich so gewaltig ? Wie sind Eure Erfahrungen? Mich betrifft das Thema Kette eher nicht, aber habe einen Kumpel , der verzichtet auf Kettenspray komplett und pinselt mit Petrolium ein. Grund seiner Ansicht nach ist, Kettenspray bindet Staub und Dreck, kommt nicht in die Lager der Kette. Reinigen und mit Petrolium würde mehr bringen. Macht auch weniger Dreck an der Felge. Wie seht ihr das?

  • Abend!
    Habe zwar keine Erfahrungen mit diversen elektronischen Helferlein neuester Bauart gemacht (außer ABS) aber gerade in den Fahrwerken liegen m. Meinung nach Welten zwischen früher und heute. Zur Kette: Hatte nach kurzer Zeit cls Kettenöler verbaut ( V Strom 650) Tank alle paar Tausend füllen und Thema vergessen. Kommt jetzt aktuell auch an meine ZZR 1400. P.S. Die Helferlein sind in Grenzbereichen bestimmt hilfreich, erweitern aber die Grenzen der Physik nicht.;):/

  • ich bin und bleibe halt vorsichtiger kurvenfahrer. Mag sein das ich 200tsd km bislang mit dem Mopped hinter mir habe. Viele würden sagen, da ist Platz am Rand der Lauffläche vom Reifen für dauerhafte Werbung! Aber ich habe nie die Grenze ausprobiert. Bin nie abgeschmiert und lebe noch. Hatte bislang keinen Unfall, nur größere Missgeschicke. Da war aber Stoff mit bei! In der frühen Erwachsenenzeit.

  • Gute Einstellung! Geht mir auch so. Selbsteinschätzung ist doch keine Schande; meiner Meinung nach auch nicht der Angststreifen. Auf der letzten Rille und Acker in der Kurve versagen auch die Helferlein...

  • Interessantes Thema mit bestimmt ganz vielen unterschiedlichen Positionen.

    Ich persönlich habe die Grenzen der Physik bewusst auch noch nicht ausgetestet. Für viele gibt aber genau das den Kick den sie , wofür

    auch immer, brauchen. Damit meine ich nicht die Rennstreckenfahrer! Ich denke hier wird auch mit "Köpfchen" gefahren.

    Bei mir waren es eher oft die Grenzen der Psyche in Situationen wo man überlegen musste wie man hier wieder

    rauskommt bzw. wieso man hier überhaupt reingefahren ist, oder gerade "diesen" Weg genommen hat. Aber das gab mir immer der Kick.

    Und ganz wichtig, niemals andere dabei gefährdet.

    Wer später bremst ist länger schnell [frech]

  • Ich habe damals die Bandit verkauft weil ich ein Moped mit ABS haben wollte. Es wurde eine 1200 GS Bauj 2007. Das ABS hat mir schon 2 x den A........ gerettet.

    Auch für meine Frau ist die Sitzposition viel bequemer.

    Mehr als ABS, wie das ganze elektronische Gedöns, brauch ich nicht. Geht nur schneller kaputt. Oder wenn ein unwichtiges Teil ausfällt, fährt man im Notlauf.

    Schon mehrfach erlebt.

    Bei der meiner " alten", meine die GS;), kann ich noch alles selber machen. Bei den neuen geht so gut wie nix mehr selber.


    Fazit - für mich ist nur ABS wichtig. Und ein Motorrad worauf ich mich verlassen kann.


    Und wegen dem fahren, fahre immer so wie ich es für mich, meinen Sozius, oder eine Gruppe verantworten kann. Muss mir nix mehr beweisen, oder

    mich vor andern zeigen. Auch wenn auf einer Tour der eine oder andere meint vorne weg preschen zu müssen... soll er .. ich fahr meinen Stil.

    [senior]...wehe! ihr spurt nicht....[moto]Bis bald... Elo und Uli

  • Mir ist mal auf der Autobahn bei 150 km/h die Kette gerissen. Mir ist zum Glück nix passiert, den Autofahrern hinter mir auch nicht. Der Motor war Totalschaden.

    Auch wenn sowas ganz selten passiert, ich fahr nur noch Kardan.

    Und auf ABS möchte ich auch nicht mehr verzichten. Und ne Tankanzeige, statt Benzinhahn hat auch was;)

    Zählen Heizgriffe und Warnblinker auch zu Gedöns? Dann find ich Gedöns ganz gut[floet]